Werte mit Wert füllen  

Jeder Moment im Leben ist mit ganz bestimmten Werten verbunden. Jeder einzelne. Und Werte sind genau das, worum es in unserem Leben geht. Zusammen setzten sie sich aus der Situation selbst und aus unserer inneren Einstellung.

Doch was sind Werte? Und: Welchen Wert haben Werte tatsächlich?

Werte sind grandios, Werte haben Klasse! Werte sind Qualität. Sie begleiten im Leben und lassen Dich den eigenen Kurs halten. Unterstützen Dich, Dich immer mehr zu verwirklichen. Fördern und fordern Dich, sodass Du immer mehr bei Dir ankommst, Dich selbst verwirklichst.Sie bringen das Beste aus Dir heraus und erweitern Deine Grenzen – #Anspruch.
Mit ihnen schaffst Du es, Dich zu überwinden, über Dich hinaus zu wachsen, Größe zu leben. Sie bringen Dir viel Freude ins Leben, sie veredeln Dein Leben.
Werte bringen Beständigkeit, sie tragen durch gute und durch herausfordernde Zeiten. Helfen, bei Schwankungen nicht umzukippen, eine innere Stabilität und Balance zu halten. Von Emotionen nicht so sehr überflutet zu werden, dass man den Halt verliert.
#Vertrauen ist zum Beispiel ein ganz fundamentaler Wert, welcher einen durchs Leben tragen kann. Vertrauen in den Fluss des Lebens, dass alles seinen Weg finden wird, dass alles gut ist wie es ist.
Kurzum: Werte haben eine ungeheure Kraft. Doch damit sie diese gebundene Energie freisetzen können, gilt es sie in der Tiefe zu verstehen. Wahrlich ihren Wert zu erkennen.

#wertvoll. #wertfrei. #wertlos. #wertigkeit. #wertschätzung. #wertschöpfung. #wertstoff. – Alles wird am Wert bemessen, überall werden Werte in Anspruch genommen, jeder redet über Werte. Sie sind allgegenwärtig. Doch wie viele Worte haben ihre Tiefe, ihren Wert, heutzutage eingebüßt. Wie viele Worte werden einfach schnell daher gesagt, wer kennt die tiefe Bedeutung von Worten? Teilweise ist es sogar so, dass mit einem Wert einmal für und einmal gegen etwas argumentiert wird. Dies kann einem auch niemand verübeln, da es keine festgelegte Definition für Werte gibt, sondern jeder sie subjektiv auffasst und sie entsprechend mal so, mal so verwenden kann. Dabei füllt die Wertigkeit der Interpretation beziehungsweise Definition den Wert letztendlich erst mit Wert!

Dennoch werden sie, zumindest im sprachlichen Gebrauch, wie selbstverständlich eingesetzt. Zwar in zunehmend geringerer Vielfalt, andererseits aber groß „aufgepumpt“. Dabei sind es oft nicht die Werte die man selber lebt, sondern jene nach denen man sich sehnt. Werbung ist ein gutes Beispiel: Sie verliert mehr und mehr an Niveau, wird stetig greller, schneller und lauter, setzt aber visuell und akustisch groß dargestellte Werte immer mehr als zentrales Element ein. Es scheint, als ob Produkte oder Dienstleistungen selbst keinen Wert haben und durch den Werte-Begriff, welcher ihnen umgehängt wird, erst einen Wert bekommen. Diesen können sie jedoch garnicht erfüllen, da Werte eine größere Tiefe in sich tragen als die mit der sie meist beworben werden. Dass Produkte und Dienstleistungen heutzutage tatsächlich oftmals weniger wertig sind, kommt so noch hinzu!

Statt sich diesem Werte-Verlust in der heutigen Zeit ausgesetzt zu fühlen, darf es aber umso mehr in einer großen Motivation münden, sich einmal ganz bewusst mit Werten zu beschäftigen, sie zu be-werten und dann auch zu leben. Denn dadurch, dass sie im heutigen Zeitgeschehen nicht gesetzt und in Stein gemeißelt sind, bietet dies eine wunderbare Chance, sie ganz in Ruhe und ohne Druck für sich persönlich neu definieren zu dürfen. Dieser Unsicherheit wohnt somit ein ganz besondere Zauber inne! So eine Möglichkeit gab es in der Weltgeschichte nie zuvor. Der heutige Zeitgeist beweist hiermit einmal mehr, dass alles im Universum ein Kreislauf ist – einem Verlust folgt ein Gewinn, eine Ära löst die andere ab. In der heutigen Zeit geschieht dies über die Globalisierung, das Internet, die Technik.

Ein kleiner Rückblick: In der vorangegangenen Ära erdachte eine kleine Einheit vermeintlich „Elitärer“ Religionen, Ideologien, Weltbilder und auch Werte, welche dann von der Gesellschaft befolgt wurden. Das Problem ist, dass diese dann allgemein gelebten Werte per Definition dem Wertesystem dieses Kreises entsprangen und nicht aus der Gesellschaft selbst heraus geformt wurden. Dass diese Einheit bestimmte Ziele verfolgte, welche oftmals politischer Natur waren und nicht selten mit Macht einhergingen, ist klar und soll hier aber nicht weiter erörtert werden, da dies  an dieser Stelle zu weit führen würde. Die Frage bleibt letztendlich nur, ob die definierten Werte wirklich gut für einen sind.

Oder: Was sind gute Werte?
Und vorher gilt es zu klären: Was sind denn Werte überhaupt genau?
Werte werden im Allgemeinen als moralisch oder ethisch erstrebenswerte Wesensmerkmale einer Person verstanden. Es gibt starke Werte wie Liebe, welche kulturübergreifend stärker angenommen werden, doch jede Kultur hat eine eigene Wertetendenz. Einige dieser Werte sind meistens bereits in der jeweiligen Nationalhymne oder dem Grundgesetz verankert.
Auf diesen als richtig befundenen Werten basiert dann die Kultur mit ihren #denkmustern, #glaubenssätzen und #handlungsmustern. Zum Beispiel unterscheiden sich unsere westlichen Werte deutlich von den östlichen. Auch über die Zeit (einmal geschichtlich und einmal in einem Menschenleben gesprochen) verändern sich Werte an sich und auch deren Priorisierung. So ist das Verständnis im heutigen Zeitgeist, in der jetzigen Generation, ein anderes als es in der vorherigen war.

Und was sind nun „gute“ Werte?
Oftmals werden Werte nur anerkannt, wenn sie „positiv“ sind. Allerdings stellt sich hier die Frage, wer das Urteil der Wertung fällen darf. Auf der Welt gibt es nichts positives oder negatives. Es kann nur für jeden Einzelnen situativ entweder positiv oder negativ ausfallen, doch auch hier zeigt sich dies oftmals erst auf lange Sicht.

Insofern ist es schwierig, allgemein gültige Werte zu definieren, zumal diese dann den Spielraum für Individualität begrenzen. Was, fairer Weise, in der vorangegangenen Zeit auch nicht die Priorität war. „Negative“ Werte haben oftmals einen genauso hohen Wert, da sie Dich reich beschenken (können). Beschenken mit Erfahrungen, die Du dadurch machst und aus denen heraus Du Dich weiter entwickelst. Sie lehren Dich, umso mehr auf Werte zu achten, lassen Dich reifen und das Leben mit seinen Kreisläufen und natürlichen Prinzipien besser verstehen. Natürlich gibt es auch viele Momente ohne Wert. Doch sie bleiben nur wertlos, wenn Du daraus nichts lernst und statt ihren Wert zu erkennen, immer wieder in die selbe Schlaufe einsteigst und den Moment nicht transformierst.

Da jeder Mensch seinen individuellen Lebensweg hat, kann auch nur jeder individuell entscheiden welche Werte für ihn passend sind und welche nicht. Die Herausforderung des gelebten vorgegebenen und somit nicht individuellen Wertesystems besteht darin, dass der „Durchschnittsbürger“ garnicht die Personen kennt, welche seine gelebte Grundstruktur erschaffen hat. In früheren Epochen der Geschichte war alles mit einem Namen versehen, es wurden Verse zitiert und Reden wurden auswendig gelernt – der Absender war entscheidend. Dies verlor sich mit der Zeit und es konnte sozusagen aus dem Unbekannten heraus agiert werden.

Zurück zum heutigen Zeitgeist und weshalb dieser tatsächlich besonders wertvoll ist: Über die letzten Jahre ist der Humanismus in eine Blüte gekommen, wie es sie sonst nicht gab. Es geht um das Individuum, um eigene #Erfahrungen, darum, sich selbst kennen zu lernen und auszuleben. #Freiheit, #Individualität, #Mut.
Dem vorgegebenen Wertesystem wird somit nicht mehr blind vertraut, es nimmt auch nicht mehr einen autoritären Stellenwert ein. Daher auch der allgemeine Werteverlust.
Genau das bietet jetzt aber die Chance, noch einmal neu denken zu dürfen. Jahrtausende alte Muster aufzubrechen, noch einmal bis auf den Grund vorzudringen und zu prüfen. Zu entscheiden. Die drei bereits genannten Parameter Internet, Globalisierung und Technik sind hierbei der entscheidende Schlüssel.

Erstmalig in der Geschichte ist man nicht mehr lediglich auf sein Umfeld beziehungsweise Aufenthaltsort angewiesen, sondern hat die Möglichkeit, alles mit diversen anderen Umfeldern abzugleichen. Man ist dem vorgelebten Wertesystem nicht mehr alternativlos untergeordnet sondern kann sich freischwimmen.
Zusätzlich – und das ist entscheidend – kann man sich virtuell und folglich auch in Realität mit Gleichgesinnten verbinden. Diese Verbindung zu Leuten mit gleichen Werten ist, auch wenn sie virtuell sein mag, meist stärker als reale Verbindung zu Leuten, die nicht die selben Werte teilen. Jedes Wertesystem ist wie eine kleine Welt für sich. Durch das Internet wird die klar lokal gesetzte und eingegrenzte „Welt“ aufgebrochen. Es herrscht nicht nur eine vorgegebene Form, sondern neue Formen werden zugemischt und die Werte werden immer mehr auch aus der Gesellschaft heraus und nicht mehr von einer Gruppe, geformt.

Denn ist es nicht das, wonach jeder im Leben letztendlich strebt? Jemanden oder auch eine Gruppe zu finden, die die selben Werte teilt? Dies ist eine Kraftquelle ohne Gleichen, da es keiner großen Worte bedarf sondern Frieden in der Grundschwingung verankert ist. Um diese Qualität erleben zu dürfen, ist es ratsam, sich selbst einmal mehr mit den eigenen Werten auseinander zu setzen und sie für sich mit Bedacht zu wählen und auch in der Tiefe zu begreifen. Denn jeder Mensch hat eigene Werte, die ihm besonders wichtig sind. So ist es nun einmal, das macht uns aus und alleine das ist bereits ein großer Wert. So unterscheidest Du Dich von anderen, so wird unsere Welt vielfältig wie eine Sommerblumenwiese.

FOUND MY MEE Hit: Neben den Grundwerten die Du für Dich hast, such Dir ein paar Situationen im Leben heraus, vielleicht auch zukünftig anstehende Ereignisse, und überlege mit welchen Werten Du diese gerne erleben möchtest. Diese geistige Vorbereitung wird Dir helfen, Dich in der Situation dann wirklich an Deinen gewählten Werten zu orientieren und diese somit so schön für Dich zu erleben, wie Du es Dir wünschst.

Mach Dich frei von bisherigen Definitionen von Werten. Durch den geschichtlichen Hintergrund werden beispielsweise in Deutschland viele gute Werte leider sofort als negativ erachtet (zum Beispiel #Disziplin, #Anstand, #Pünktlichkeit).

FOUND MY MEE sagt es ist an der Zeit, Werte von bisherigen Verknüpfungen zu lösen und sie vollkommen neu für sich zu definieren! Darin liegt die Stärke. Wie auch immer die anderen den Wert auffassen mögen, wisse um Deine Definition, lebe sie. Fülle Werte tatsächlich mit Wert und gehe erhobenen Hauptes durchs Leben! Vertraue in Dich und Deinen Wert, halte an Deinen Werten fest, sie werden Dich tragen! Sei #mutig, sei #stolz, hab #Anspruch, sei #dankbar, habe #Mitgefühl, #genieße und habe #Lust am Leben.

Seid es Euch wert!

 

BEWUSSTSEIN – In dieser Kategorie geht es um das eigene Bewusstsein in Hinblick auf das „Externe“. Sprich, ich in der äußeren Wahrnehmung, ich in Verbindung mit der Welt, die Welt an sich. 

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s